Social-Networking-Sites machen Zeitungen Anzeigenmarkt streitig

Das Social-Networking-Portal Facebook führt einen eigenen Anzeigenmarktplatz ein und macht sich damit zum Mitbewerber klassischer Anzeigenblätter und Zeitungen. Ab Freitag können die 22 Millionen aktiven Facebook-Nutzer kostenlos Anzeigen über Facebook ins Netz stellen.

Der Marktplatz von Facebook ist in vier Rubriken unterteilt: Wohnen, Jobs, Verkaufen und Sonstiges. Käufer können sich ein Bild über den Verkäufer machen, indem sie sehen, wie sie mit ihm verlinkt sind. Facebook-Gründer Zuckerberg versicherte gegenüber der New York Times, dass es keine anonymen Anzeigen gebe.

Die Kombination von Social-Networking-Seiten und Anzeigen liegt im Trend: auch MySpace oder Friendster führen entsprechende Angebote. 

Quelle: www.pressetext.de

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s